Nach gut einem Jahr extremer Medienpräsenz durch Beiträge im Mainstream-Fernsehen, in nahezu allen relevanten Berliner Tageszeitungen und Radiosendern sowie durch Auftritte bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“, beim „Rat für nachhaltige Entwicklung“ und bei der didacta, erleben wir endlich eine ernstgemeinte Konfrontation, was den Sinn unseres Projektes angeht. Man könnte es mit „Viel Feind’[...]
 
 
 
Ja, wir haben völlig vergessen, es vorher anzukündigen: Wir waren am letzten Mittwoch in Hannover bei der didacta. Der "Rat für nachhaltige Entwicklung", beauftragte uns mit der Produktion eines Songs, den wir in Hannover performen sollten. Und deshalb haben wir auch die Ankündigung vergessen. Einen Rapucation-Song zu schreiben ist nämlich nicht so einfach. Vorallem, wenn die Vorgabe die große [...]
 
 
 
Unglaublich! Unser rappender Professor aus Köln wurde wegen fehlender Skills vom Leipziger Professor Drygala gedisst! Lest selbst. "Rapucation" ist übrigens ein neues Genre, steht da.
 
 
 
Heute präsentieren wir euch das, was wir als Rapucation immer vermeiden wollten: Nämlich, dass Lehrer (in diesem Fall ein Professor) anfangen zu rappen. Trotzdem ist es irgendwie geil. Auch gut ist, dass wir mit Rapucation ein Wort geschaffen haben, dass nun schon zum wiederholten Male für ähnliche Phänomene gebraucht wird, siehe in diesem Beitrag zu dem Video bei rap.de oder in dem begleitenden A[...]
 
 
 
Dass der Rapucation-Gedanke keine fixe Idee ist, sondern auf eine lange Tradition zurückblicken kann, beweist folgendes Stück Musik: Die "Hauptsatzkantate" von Friedrich Wille. Dabei wird der Hauptsatz der Differential- und Integralrechnung musikalisch dargestellt. Erstmals erschien das Stück 1984 im Buch "Humor in der Mathematik: Eine unnötige Untersuchung lehrreichen Unfugs, mit scharfsinnigen B[...]
 
 
 
Gestern haben wir unseren Auftritt bei der Jahreskonferenz des "Rates für nachhaltige Entwicklung" absolviert. Wie immer, bei Rapucation-Auftritten, vor Sitzpublikum. Was soll ich sagen? Ich glaube, wir haben noch nie so einen Applaus bekommen. Dass die Leute bei der Frage "Wer ist hier aus Berlin?" schreien, kenne ich. Aber dass die Damen und Herren Schlipsträger der normalen HipHop-Crowd Konkurr[...]