Danke, „Kinder zum Olymp!“