Die Songs von „Bad Boys“ (9): Dornenhandschuh

 
 

Hier schenken wir euch den neunten Song aus unserem Stück „Bad Boys – Max & Moritz“. Harter Tobak? Keine Angst, sind nur Bibel-Zitate 🙂
Wir freuen uns über jede Unterstützung durch den Kauf eines Albums als CD oder digital. Jeder Cent wird wieder in neue Projekte gesteckt!

Song bei Spotify streamen
Album als CD bestellen

Wie er friedlich auf dem Kopfkissen ruht / Der Onkel ist gut, lässt den Knopf immer zu / Für den Übergang in das ewige Reich / Ist es richtig im Diesseits ledig zu sein / Liebst du den Herrn, dann lieb keine Frau / Und Hände weg vom Mann, vom Vieh und vom Gaul / Teile mit keinem dein einsames Herz / Umso mehr hast du Zeit für den einzigen Herrn und / Wenn dein Auge meint, lüstern zu sein / Dann steck dir ein glühendes Eisen hinein / Lieber den Körper ein wenig verbrannt / Als die Seele in ewigen Flammen / Klar, unser Onkel ist keusch und / Brav, Sex, Sex, Sex ist ne teuflische / Zahl, Zölibat oder Höllen- / Qual, den ganzen Tag schützt er Recht und / Moral, aber nachts findet er keinen / Schlaf und dann wird’s unterm Nachthemd / Warm, er hält fest seine Kissen im / Arm, denkt an die Witwe ihr’n knackigen / Arsch, lass die Hände auf der Decke / ieh dir lieber wieder deinen Dornenhandschuh an / Mach kein Fleckchen ins Bettchen / Sonst näht dir der Pfarrer das Nachthemd zusammen / Jeder schandbare Ausfluss vom ekligen Saft / Ist wie Eitern und raubt dir zum Leben die Kraft / Die Hände sind schmutzig, ertrunken in Blut / Wer sich setzt wo du saßt ist so unrein wie du / Dein Gehirn und dein Rückenmark schwinden / Tod oder Wahnsinn werden dich finden / Onan ließ es fallen auf die Erde, ließ es / Verderben, der Herr sahs nicht gern, ließ ihn sterben / So reckt sich das Glied Richtung Abenteuer / Halte ein, halt es rein in das Lagerfeuer / Lieber den Körper ein wenig verbrannt / Als die Seele in ewigen Flammen / Klar, unser Onkel ist keusch und… / Die Witwe hat ne schicke Kiste / Und ihre Kleider duften wunderbar / Die Fleischerin hat so hübsche Brüste / Und die Magd hat so wunderschönes Haar / Der Bauer hat so starke Arme / Und die Lippen vom Lehrer sind so sanft / Der Pfarrer hat ne süße Nase / Und des Bauers Gaul ist so elegant