Rapucation kehrt zurück nach Augsburg

Schon beim Brechtfestival 2013 hat die Berliner Initiative mit 15 Cent Gangsta Rap eine gelungene Adaption einzelner Szenen aus der Dreigroschenoper vorgestellt, die von Augsburger Schülern interpretiert wurden und das Publikum begeisterten. 2014 wächst die Herausforderung an das Rapucation-Team und die Augsburger Jugendlichen.

Aus Mackie Messer wird „MC Messer“

Ziel aller Beteiligten ist es, eine moderne, abendfüllende Inszenierung von John Gays Beggar’s Opera auf die Bühne zu bringen, die in den 1920er Jahren Brecht als historische Vorlage zur Dreigroschenoper diente.
Mit textlicher Unterstützung von Robin Haefs, Musik u. a. vom erfolgreichsten Hip Hop-Produzenten Deutschlands Vincent Stein, Choreographien von zwei preisgekrönten Tanztrainern der Freiburg Dance Academy und einer atemberaubenden Projektion möchte die Regisseurin Sigrun Fritsch die Zuschauer mit einer bunten Gesellschaft aus Stadtstreichern und Polizisten, Huren und Gangstern in einer bizarren Unterwelt konfrontieren.

Rap integriert in ein ganzheitliches Konzept

Die im Vorfeld stattfindenden pädagogisch betreuten Workshops machen Augsburger Schülern den Stoff der Dreigroschenoper und der Beggar’s Opera zugänglich und fördern dabei nachhaltig kreative und kulturelle Kompetenzen. Nach der Vermittlung von Grundlagen in Sachen Rap, Streetdance und Schauspiel erhalten die 14- bis 18-Jährigen vielfältige Einblicke in die Welt des Theaters. Technische Abläufe gehören ebenso dazu wie das Eintauchen in Kostüm und Maske. Sigrun Fritsch und Robin Haefs erarbeiten mit den Jugendlichen einzelne Szenen neu und stellen sich gemeinsam Fragen und Herausforderungen: Wie passen Rap und Theater zusammen? Wo ist die Grenze zwischen Charleston und Streetdance? Und: Was hat Lampedusa mit Brecht zu tun?

Zugänge erschaffen durch Rap

In Zusammenarbeit mit dem Brechtfestival, dem Theater Augsburg, der Albert-Einstein-Mittelschule und natürlich den dutzenden darstellenden Jugendlichen soll ein weiteres Mal deutlich werden, wie die Sprache der erfolgreichsten Jugendkultur der Welt neben etablierten Genres eine Inszenierung bereichern kann, welche Kraft Rap auslöst und vor allem wie Jugendliche sich nachhaltig mit wichtigen literarischen Texten auseinandersetzen können.

Von der Bettleroper zur Battle Opera. Auch für Erwachsene!

Im Rahmen des Programms „tanz + theater machen stark“ des Bundesverbandes Freier Theater
BfB_Absendermarke_erweitert_03