RfJ-Adventskalender (23): Janina

 
 

Janina kam zu uns, ohne jemals gerappt zu haben. Und so waren die ersten Versuche mehr als holprig, wie ihr in der Serie „Romeo feat. Julia“ sehen werdet.
Zum Glück war Janina sehr fleißig, was das Texte lernen angeht. Deshalb konnten wir uns in den Workshops ganz ihrer Attitüde und dem Flow widmen, ohne ständig durch Texthänger unterbrochen zu werden. Wenn man die allererste Probe mit dem endgültigen Auftritt vergleicht, sieht man den unglaublichen Fortschritt, den Janina in Sachen Rap gemacht hat.

Hier seht ihr sie (leider ganz klein) bei einer Probe in der Mitte des Projekts mit Kelvyn:

Sobald wir wussten, dass Janina die Julia wird, passten wir manche Stücke an sie an. Wir bauten einen Gesangspart ein und ein Poetry Slam-artiges Gedicht, weil wir wussten, dass sie mit ihrer Stimme eine große Bandbreite bedienen kann. Hier ist eine frühe Probe des Intros ihres letzten Songs:

Auch nach RfJ war Janina fleißig und hat diesen Song geschrieben, der mit Bildern der Premiere unterlegt ist:

Danke, Janina! Und wir sehen uns bei der Sendung mit der Maus!

Wer mehr über Janina erfahren möchte, besucht ihre Facebook-Seite und abonniert ihren YouTube-Channel. Hier findet ihr noch ein Interview mit ihr und einen kurzen Artikel zu ihrer Zeit bei Romeo feat. Julia.