Der erste Meilenstein unseres großen Experiments in Zusammenarbeit mit PAN.OPTIKUM und dem Theater Augsburg ist geglückt: 37 Jugendliche spielten mit zwei professionellen Schauspielern die Geschichte von Max und Moritz in einer modernen, abendfüllenden Version und das Publikum war mehr als begeistert. Nicht nur die Intendantin gratulierte persönlich, angeblich gab es auf dieser Bühne noch nie eine[...]
 
 
 
Seit unserem Polylux-Beitrag, in dem wir als die Überstreber und das genaue Gegenteil von authentischen Rappern dargestellt wurden, sind wir bei Presseanfragen erstmal skeptisch. Wir versuchen vorher auszuloten, ob man uns in die Pfanne hauen will oder uns für irgendeinen Entertainment-Quatsch missbrauchen möchte. Bei der Sendung „Südwild“ (BR) haben unsere Sensoren allerdings versagt. Die erst[...]
 
 
 
Ja, wir haben völlig vergessen, es vorher anzukündigen: Wir waren am letzten Mittwoch in Hannover bei der didacta. Der "Rat für nachhaltige Entwicklung", beauftragte uns mit der Produktion eines Songs, den wir in Hannover performen sollten. Und deshalb haben wir auch die Ankündigung vergessen. Einen Rapucation-Song zu schreiben ist nämlich nicht so einfach. Vorallem, wenn die Vorgabe die große [...]
 
 
 
Dass der Rapucation-Gedanke keine fixe Idee ist, sondern auf eine lange Tradition zurückblicken kann, beweist folgendes Stück Musik: Die "Hauptsatzkantate" von Friedrich Wille. Dabei wird der Hauptsatz der Differential- und Integralrechnung musikalisch dargestellt. Erstmals erschien das Stück 1984 im Buch "Humor in der Mathematik: Eine unnötige Untersuchung lehrreichen Unfugs, mit scharfsinnigen B[...]
 
 
 
Gestern haben wir unseren Auftritt bei der Jahreskonferenz des "Rates für nachhaltige Entwicklung" absolviert. Wie immer, bei Rapucation-Auftritten, vor Sitzpublikum. Was soll ich sagen? Ich glaube, wir haben noch nie so einen Applaus bekommen. Dass die Leute bei der Frage "Wer ist hier aus Berlin?" schreien, kenne ich. Aber dass die Damen und Herren Schlipsträger der normalen HipHop-Crowd Konkurr[...]
 
 
 
Rapucation tritt beim Erstsemestertag der TU Berlin auf. Das Ganze läuft unter dem Motto "Visionen 2008" und präsentiert ausgewählte studentische Forschungsprojekte. Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass ich den Veranstaltern versprochen habe, einen neuen Song zu performen. Von dem gibt's aber bis jetzt noch nicht mal eine Zeile... In einer Woche muss das Ding geschrieben, aufgenommen, produz[...]