Für das Projekt „Sieben Streiche“ arbeitete das Theater Augsburg mit dem SOS-Kinderdorf und der Albert-Einstein-Mittelschule sowie mit Workshopleiter_innen von Rapucation aus Berlin und dem Aktionstheater PAN.OPTIKUM aus Freiburg zusammen. In den Workshops wurden mit über 30 Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren Grundlagen zu Rap, Tanz und Schauspiel erarbeitet um Szenen aus der Geschichte von „Max und Moritz“ auf moderne Art und Weise umzusetzen. Die Workshops fanden zwischen März und September 2015 statt.

738A6527_s_c_2

Im Modul „Besuch“ konnten den Jugendlichen bekannte Räumlichkeiten wie die Aula der Albert-Einstein-Mittelschule sowie ein Gemeinschaftsraum des SOS-Kinderdorfs genutzt werden. Im Modul „Gegenbesuch“ arbeiteten die Jugendlichen mit Hilfe der Coaches auf Probebühnen des Theaters Augsburg, welches der Großteil der Teilnehmer_innen bis zu diesem Zeitpunkt nie von innen gesehen hatte.

738A6367_s_c_2

Hervorzuheben ist, dass ein Teil der teilnehmenden Jugendlichen vom Theater Augsburg durch die guten Workshopergebnisse in die professionelle Inszenierung von „Max und Moritz“, die parallel geprobt wurde und deren Bühnenobjekte und Musiken für die Workshoparbeit genutzt wurden, integriert werden konnte.

assitej

Das Projekt „Sieben Streiche“ wird gefördert durch „Wege ins Theater!“, das Förderprogramm der ASSITEJ im Rahmen von „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“.